Corona und IntegPlan -Weiterbildungen

Wir können nicht davon ausgehen, dass alle Weiterbildungen, die in nächster Zeit untersagt sind, noch in diesem Jahr wiederholt werden können. Aktuell ergibt sich folgender Planungsstand:

Folgende Weiterbildungen, für die im Weiterbildungskatalog jeweils ein weiterer Termin im Herbst  angekündigt sind, werden in diesem Jahr ersatzlos gestrichen:

  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Rückkehrberatung I :        09./10.06.2020: entfällt
  • Freiwillige Rückkehr und Reintegration - Perspektivberatung II:     16./17.06.2020: entfällt
     

Bei Weiterbildungen, die in diesem Jahr nur einmal vorgesehen waren, wollen wir - soweit dies von der Art der Weiterbildung her sinnvoll ist -, im Mai und Juni für die geplanten Termine eine   "zweigleisige Vorgehensweise" (siehe Box) einschlagen. D.h. einerseits Präsenzveranstaltung (wenn erlaubt) und parallel oder ersatzweise Webinar. Dies gilt vorerst für folgende Veranstaltungen:

Weiterbildung   Präsenzveranstaltung Webinar
Existenzgründung   24 KW
Länderkunde Afghanistan  Neuer Termin: 27. – 28.07.2020  

Wieweit weitere Veranstaltungen des Monats Juni betroffen sind, werden wir nach den Entscheidungen der Behörden im Verlaufe des Mai mitteilen.
Bleiben Sie gesund!

Ihr IntegPlan-Team

Zweigleisige Verfahrensweise bei den IntegPlan-Weiterbildungen
    „Existenzgründung“
    „Länderkunde Afghanistan“

A. Option Präsenzveranstaltung
Sie können an der Präsenzveranstaltung teilnehmen, wenn

- Sie nicht zu einer besonderen Risikogruppen gehören,
- Ihr Arbeitgeber Ihrer Teilnahme zustimmt.

Mit den Tagungshotels haben wir besprochen, dass während der Veranstaltung die Sicherheitsabstände im Seminarraum von 1,5 bis 2 m zwischen den einzelnen Teilnehmenden eingehalten werden können.

B. Option Webinar
Falls Sie nicht an der Präsenzveranstaltung teilnehmen möchten oder teilnehmen können, bieten wir Ihnen die Teilnahme an einem Webinar an.

Dieses würde aus verschiedenen Einheiten bestehen, die die Lerninhalte präsentieren, sowie Gruppenarbeit und einer abschließenden Runde für Fragen und Antworten.
Die Gesamtheit dieser Elemente sollte im Verlauf einer Woche nach dem geplanten Termin der Präsenzveranstaltung stattfinden.

Falls diese Option für Sie in Frage kommt, benötigen Sie die Zustimmung Ihres Arbeitgebers für die Teilnahme an diesem Webinar während der Arbeitszeit und an Ihrem Arbeitsplatzrechner. Sollte dies nicht möglich sein, müssten Sie private Möglichkeiten zur Verfügung haben, um teilnehmen zu können.

IGB, 23.04.2020

 

 

IntegPlan Fachtagung 2020 wird verschoben

Sehr geehrte Damen und Herren,

das IntegPlan-Team wünscht Ihnen allen gute Gesundheit und mentale Standfestigkeit in dieser nicht einfachen Zeit. Wir alle sind derzeit damit befasst, uns an die Situation anzupassen, und das gilt auch für unser Arbeitsprogramm.

Nach dem derzeitigen Stand der Corona-Krise ist eine Durchführung der IntegPlan-Fachtagung 2020 am 19. und 20. Mai im Hotel Mercure Potsdam aller Voraussicht nach nicht möglich.

Unser Vorschlag, die Fachtagung am gleichen Ort auf das*Frühjahr 2021* zu verschieben, wurde von allen Ministerien, die bisher kommentieren konnten, akzeptiert. Wir streben einen neuen Termin zwischen Ostern und Pfingsten 2021 außerhalb der Ferien an. Die genaue Terminierung wird zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Wir bedauern diese Entwicklung und hoffen, dass wir im nächsten Jahr in einer verbesserten Normalität leben und arbeiten können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr IntegPlan-Team

 

Corona und IntegPlan

Die IntegPlan Weiterbildungen von Mitte März bis Ende April wurden auf neue Termine im 2. Halbjahr 2020 verschoben.
Nach Ostern werden neue Aussagen zu den Corona bedingten Beschränkungen erwartet. Von diesen Aussagen wird abhängen, wie mit den IntegPlan Veranstaltungen im Mai zu verfahren ist.

Bleiben Sie gesund!

Ihr IntegPlan-Team

Solwodi Fachtagung: „Migrationswege: Herkunftsland – Erstaufnahmeland – Wunschland. Rückkehr und Reintegration von Frauen und die spezifischen Herausforderungen“

Bedauerlicherweise müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir uns aufgrund der aktuellen Entwicklung von Coronavirus-Infektionen entschieden haben, die Fachtagung (27.04. – 28.04.2020) zu verschieben.

Die Absage für den oben genannten Termin erfolgte im Sinne einer gesundheitlichen Risikominimierung gegenüber allen Teilnehmenden und der Gesellschaft, insbesondere in Hinblick auf die internationale Ausrichtung der Fachtagung.

Die Notwendigkeit einer solchen Veranstaltung wird aufgrund der politischen Situation in Europa auch gegen Jahresende Bestand haben. Die Fachtagung wird daher vom 07.12. – 08.12.2020 ebenfalls im Konferenzzentrum der Hanns Seidel Stiftung in München nachgeholt.

Sie erhalten zu einem späteren Zeitpunkt erneut eine Einladung mit der Bitte um erneute Registrierung.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und hoffen viele von Ihnen im Dezember begrüßen zu dürfen!

Beratung zur freiwilligen Rückkehr 2020 - Wo drückt derzeit in Ihrer Beratungsarbeit der Schuh?

Zur inhaltlichen Vorbereitung der Fachtagung am 19.-20. Mai in Potsdam möchten wir über diese Umfrage Ihre derzeitigen Probleme und Herausforderungen in der Rückkehrberatung erfassen.

Bitte nennen Sie bis zum 17.04.2020 die für Sie wichtigsten drei Probleme in den nachfolgenden Eingabefeldern.

Ihre Informationen werden nur anonymisiert wiedergegeben.

Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit
 

Ihr IntegPlan Team

Weiterbildungen 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Jahresende möchten wir uns bei Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen und Ihre Teilnahme an IntegPlan Veranstaltungen in 2019 bedanken.

Wir hoffen, dass Sie vom Weiterbildungsangebot 2020 rege Gebrauch machen werden. Die Weiterbildungen sind Dank der Finanzierung durch EU, Bundesministerien und Bundesländer kostenlos.

UNICEF-Bericht zum Kindeswohl im Rückkehrverfahren

UNICEF hat in einer qualitativen Studie den Umgang mit Kindern in Asyl-, Rückkehr- und Reintegrationsprozessen untersucht. Der Bericht „Child-sensitive return“ zeigt, dass auch in Deutschland das Wohl von Kindern bei Entscheidungen in den einzelnen Prozessen noch nicht umfassend und nicht vorrangig berücksichtigt wird.

Die Untersuchung ist Teil eines länderübergreifenden Forschungsprojektes von UNICEF zum Kindeswohl in Asyl-, Rückkehr- und Reintegrationsprozessen in Schweden, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland. Die Ergebnisse für Deutschland basieren auf einer Analyse der rechtlichen Situation, der Auswertung verfügbarer Daten und Studien zu dem Thema sowie 18 Experteninterviews. Die Interviews wurden im März und April 2019 von UNICEF Deutschland und SINUS durchgeführt.

Weitere Infos finden Sie hier.

IntegPlan-Einzelfallförderung: Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen

Zur Begleitung der ökonomischen und sozialen Reintegration von Rückkehrenden kann die Zusammenarbeit mit einer Partnerorganisation im Rückkehrland sinnvoll sein. Insbesondere wenn Klienten finanzielle Mittel für Vorhaben der ökonomischen Reintegration erhalten, stehen lokale Partner mit Informationen zur Verfügung und organisieren Auszahlung und Dokumentation.

Im Rahmen des IntegPlan-Projektes werden potentielle Partnerorganisationen in Herkunftsländern identifiziert und Kontakte hergestellt. Für KlientInnen aus dem IntegPlan-Verbund übernimmt IntegPlan zudem die Servicegebühren der Partner sowie die formale Abwicklung der Kooperation. Ein begrenzter finanzieller Zuschuss für ein Vorhaben der ökonomischen Reintegration kann gewährt werden.

Die Art der Hilfen ist in enger Abstimmung mit der jeweiligen Beratungsstelle individuell zu vereinbaren. Sie ist auch abhängig vom Förderbedarf der KlientInnen und den Möglichkeiten der Partnerorganisationen.

Subscribe to IntegPlan RSS